Kammer billigt F-16-Einsatz im Nahen Osten

26/06/2020, 09:40
F-16 FA-102 van de Belgische luchtmacht
© Cuppens

Das Plenum der Abgeordnetenkammer hat am Donnerstagabend einem neuen Einsatz belgischer Kampfflugzeuge über dem Irak und Syrien, auf Antrag der internationalen Koalition gegen die Terrorgruppe IS, zugestimmt. Vier F-16 und etwa hundert Militärangehörige sollen ab Oktober für ein Jahr in die Region entsandt werden.

Belgien hatte bereits zweimal Kampfflugzeuge in das Konfliktgebiet geschickt. Seit dem vergangenen Jahr bestanden die USA jedoch auf größere militärische Anstrengungen unseres Landes. Der erneute Einsatz sei notwendig, um ein Wiederaufleben des IS zu verhindern.

Im Verteidigungsausschuss der Kammer hatten die Koalitionspartner MR, Open VLD und CD&V sich für den Einsatz der F-16 ausgesprochen und dabei die Unterstützung von N-VA und Vlaams Belang erhalten. Groen-Ecolo, SP.A und PS (bis auf eine Enthaltung des ehemaligen Verteidigungsministers André Flahaut) stimmten dagegen, weil es ihrer Meinung nach kein klares internationales Mandat für eine Militäroperation über Syrien gibt. Für einen Einsatz über den Irak gibt es das wohl. Die PTB ist prinzipiell gegen eine militärische Intervention und stimmte auch dagegen.

Den F-16 werden drei Missionen zugewiesen: Schutz der Bodentruppen, Aufklärung und gezielte Angriffe gegen den IS. Genau 95 Soldaten werden die Flugzeuge auf dem Luftwaffenstützpunkt al-Azraq in Jordanien begleiten und vier weitere werden in Katar in der amerikanischen Kommandozentrale dienen. Dieser Einsatz ist der dritte seiner Art nach der Teilnahme in den Jahren 2014-2015 und 2016-2017.

Source: Belga/gz/mv