Die belgische Armee hat Afghanistan nach 19 Jahren offiziell verlassen

10/06/2021, 15:11
Des militaires belges en Afghanistan
© La Défense

19 Jahre lang stationierte Belgien Soldaten im Rahmen von internationalen Missionen in Afghanistan. Die Belgier haben dort keinen einzigen Soldaten in Kampfhandlungen verloren, hieß es dazu, als in dieser Woche das Verteidigungsministerium am Armeestandort Marche-en-Famenne (Provinz Luxemburg) eine Art Rückblick hielt. 

Die ersten belgischen Soldaten gingen im Rahmen von internationalen Missionen zur Sicherung des Landes nach den 9/11-Anschlägen auf New York und Washington nach Afghanistan. Das Ende der belgischen Militärpräsenz kam nach der Ankündigung der USA, das Land zu verlassen. Mitte Mai wurden die Aktivitäten im Norden Afghanistans offiziell beendet.

Es befinden sich zwar noch einige Soldaten vor Ort, aber diese werden nur noch so lange dort gebraucht, wie die Rückführung des militärischen Materials läuft. Dies könnte in einigen Tagen abgerundet sein.

Der gesamte Afghanistan-Aufenthalt der belgischen Armee verschlang in diesen 19 Jahren rund 500 Mio. €. Bei insgesamt 70 Kampfeinsätzen absolvierten die dort stationierten F-16-Maschinen der Luftwaffe rund 5.000 Flugstunden.

Jetzt gilt es nur noch, ein Problem zu lösen, nämlich das der afghanischen Helfer der belgischen Armee vor Ort. Diese befinden sich nach Abzug der Truppen nicht nur aus Belgien quasi in Lebensgefahr, weil sie in den Augen der radikal-islamistischen Taliban als Verräter gelten (siehe nebenstehenden Beitrag).